Ein Sieg und eine Top-5-Gesamtwertung für das Team Sunweb in Yorkshire!

WinTeamSunweb

 

Hier gehts zur Sunweb Seite >>>>>>>

 

 

 

 

 

 

Das Team Sunweb schloss am Sonntag einen erfolgreichen Tour de Yorkshire-Lauf ab, der mit einem Etappensieg
und einer Top-5-Gesamtwertung von dem viertägigen britischen Rennen wegführte. Der deutsche Sprinter des Teams,
Max Walscheid, erzielte seinen ersten Saisonsieg, und der australische Erstfahrer Michael Storer fuhr eine

beeindruckende Leistung und wurde Fünfter.

Storer, ein 20-jähriger Rookie-Profi, kämpfte sich auf der zweiten Etappe, einem 149-km-Rennen von Barnsley nach Ilkley,

das mit einem Hügel endete. Er fuhr seinen TCR Advanced SL und trug den Giant Rev Helm, ging im letzten Anstieg nach

vorne und beendete den Tag als Siebter und wurde Siebter in der Gesamtwertung.

„Es war heute ein superschnelles und hektisches Rennen und war von der Waffe an, bis eine Pause, mit der das Peloton

zufrieden war, 60 Kilometer zurücklegte“, erklärte Storer. „Der Kurs fühlte sich an wie eine Achterbahnfahrt, aber die Jungs

haben die Angriffe gut überstanden und dann Jai [Hindley], Mike [Teunissen] und mich für den letzten Anstieg ins Ziel aufgestellt.“

Team-Sunweb-Trainer Tom Veelers sagte, seine junge Mannschaft habe alles perfekt gemacht, und Storer war im letzten

Anstieg beeindruckend. „Es war ein guter Tag für uns“, sagte er. „Wir haben es locker gemacht und sind dann mit Johannes
[Frohlinger] an die Spitze gefahren, um Jai, Mike und Michael perfekt ins Ziel zu bringen. Michael ist wirklich beeindruckend
für einen so jungen Mann gefahren und wir sind stolz darauf, wie das Team heute gefahren ist. „
Die dritte Etappe war eine Chance für die Sprinter, und Walscheid machte das Beste daraus. Der große Deutsche trieb seinen
Propel Advanced SL zum Sieg am Ende eines 184km-Rennens von Scarborough nach Richmond. Der 24-Jährige grub sich mit
solider Hilfe von seinem Team aus, um über zwei kategorisierte Anstiege im Rennen zu bleiben und sich in einen hektischen

Sprint zu begeben.

„Ich schaffte es, an einem guten Platz in die [finale] Abfahrt zu fahren, was entscheidend war, weil es danach nicht mehr möglich war,

nach oben zu kommen“, sagte Walscheid, der den Aero-Rennhelm Giant Pursuit zum Sieg trug. „Normalerweise bin ich in den flachen
Sprints am besten, also ist es für mich schön, eine schwierige Etappe zu gewinnen und zu zeigen, dass ich mich in Richtung härterer
Rennen entwickle. Nachdem ich hier meine Höchstgeschwindigkeit zeigen konnte, freue ich mich auf weitere schöne Rennen durch

den Rest der Saison. „

Am Sonntag, dem vierten und letzten Tag, arbeitete das Team für Storer, der an einem harten Renntag noch einmal stark gefahren

war. Er beendete das Ziel in Leeds als 10., was ihn zu den Plätzen auf dem GC brachte, um sich eine Top-5-Gesamtposition zu sichern.

„Heute war eine epische Etappe mit steilen Anstiegen und 190 Kilometern“, sagte Storer. „Die Jungs haben mir wirklich geholfen, am

vorletzten Anstieg, wo das Rennen entschieden wurde, die bestmögliche Position zu erreichen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *